Donnerstag, 20. März 2014

CARGO #21


Das neue Cargo-Heft ist erschienen. Aus dem Inhalt:

„Niemand brauchte dieses einzigartige Land” – Želimir Žilnik im Gespräch +++ Copyright im Medienwandel – Monika Dommann im Gespräch +++ Was von der Berlinale 2014 bleibt +++ Texte zu: Kolbe/Wright +++ Spike Jonze +++ Jacques Rozier +++ Lorna Simpson +++ Michel Serres +++ Travis Wilkerson uvm.

Ein ausführliches Inhaltsverzeichnis findet sich hier, Verkaufsstellen dort, und natürlich kann man Cargo auch abonnieren.


(Eingestellt von Christoph)

Dienstag, 11. März 2014

REVOLVER LIVE! (35) – RAMON + SILVAN ZÜRCHER: MERKWÜRDIGER ALLTAG


Die Filmemacher Ramon (Buch + Regie) und Silvan (Produktion) Zürcher im Gespräch mit Toby Ashraf.

Am Freitag, den 14.03.2014 um 20 h im Roten Salon

Anlässlich von Revolver Live! zeigt das FSK Kino den Film „Das merkwürdige Kätzchen“ noch einmal am Donnerstag,13.03.2013 um 18 h.

Leon Alan Beiersdorf in DAS MERKWÜRDIGE KÄTZCHEN (D 2013).

Merkwürdig kommt von des Merkens würdig“, sagt Ramon Zürcher. Damit bringt er seine eigene filmische Arbeit in einem Satz auf den Punkt, denn plötzlich sieht und hört man die Eigenwilligkeiten des Alltags so neu als wäre man ihnen vorher nie begegnet. Eine Wasserflasche auf dem Fahrrad, eine Fensterscheibe in der U-Bahn, ein Pfandautomat im Supermarkt, eine rote Katze auf dem Küchentisch und Menschen, die beim Erzählen gedankenverloren aneinander vorbei kommunizieren. Zürcher denkt, baut und choreografiert das Nebensächliche so gewitzt anders, dass Dinge, Personen und Tiere zu gleichberechtigten Katalysatoren seines poetischen Filmkosmos werden. Was erst beiläufig wirkt und dem Zufall zu folgen scheint, ist dabei vorher minutiös geplant und zuletzt sogar modellhaft am Computer entworfen worden. Ein Gespräch über den Lauf der Dinge und ein anderes filmisches Erzählen.

Ziel ist ein offener Diskurs. 
Alle Filminteressierten sind dazu herzlich eingeladen.

*

Eintritt: 5 Euro
Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz


Ramon Zürcher
Geb. 1982 in Aarberg/Schweiz. Regisseur. Studium: 2002-2005: Freie Kunst an der Hochschule der Künste Bern (HKB) mit Schwerpunkt Video. Seit 2006 Studium der Filmregie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Filme (Auswahl): diverse Experimentalfilme (2002-2005), „Heute mag ich dieses Lied” (Kurzfilm, 2007), „Reinhardtstraße” (mittellanger Film, 2009), „Passanten” (Kurzfilm, 2010), „Gestern hat sich meine Freundin ein Fahrrad gekauft” (Kurzfilm, 2011), „Das merkwürdige Kätzchen” (Spielfilm, 2013).

Silvan Zürcher
Geb. 1982 in Aarberg/Schweiz. Produzent. Studium: 2002 bis 2009: Philosophie, Filmwissenschaft und Germanistik an den Universitäten Bern und Zürich. Arbeit als Filmvorführer sowie studentischer Mitarbeiter am Philosophischen Institut der Universität Bern. Seit 2009 Studium der Filmproduktion an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Filme (Auswahl): „Zombie” (Kurzfilm, 2010; auch Buch und Regie), „Portrait” (Kurzfilm, 2011), „Das merkwürdige Kätzchen” (Spielfilm, 2013), „Teufel” (Kurzfilm, 2013), „Porzellan” (Kurzfilm, 2013).

Toby Ashraf
Geb. 1982. Freier Filmjournalist und Übersetzer. Studium: Kommunikationswissenschaften, Kunstgeschichte und Englisch in Münster und Berlin. Moderationen von Filmgesprächen und Publikationen bei Stil in Berlin, taz, Jungle World, SISSY, IndieWire, Missy Magazine und Senses of Cinema. Freier Mitarbeiter bei Revolver.